Die Rezeption des Werkes von Sebastian Brant in Sprüchen und Meistergesängen von Hans Sachs

Résumé : Hans Sachs setzt mit dem Meistersang, den Fastnachtspielen und den moralisch-didaktischen Kleinformen die literarische Tradition des Spätmittelalters fort. Auch knüpft er an die Tradition der Flugblätter des 15. Jahrhunderts und der Ständeschelte an, die Sebastian Brant zur vollen Entfaltung gebracht hat. In diesem Vortrag soll es um die wiederholende Übernahme sowie die kreative Rezeption von Brants Schriften durch den Nürnberger Poeten gehen. Besonderes Augenmerk wird der Rezeption des Narrenschiffs und des Fabelbuchs von Äsop von 1501 mit Brants eigenen exempla und Fabeln (in der Übertragung durch Adelphus 1535) gelten. Ferner hat auch das große Vorbild von Brant bei der publizistischen Tätigkeit von Sachs Pate gestanden. Im Vergleich zum Straßburger hat dieser die Zahl seiner illustrierten und textierten Einblattdrucke beinahe verzehnfacht. Festlegen lassen sich für die Analyse drei Rezeptionsformen: eine mittelbare, an das Medium des Flugblatts gebundene Rezeption mit Schwerpunkt auf propagandistischen (politischen bzw. konfessionellen) und satirisch-moralisierenden Blättern, tagespolitischen und Wunderzeichenberichten, alles Gattungen, die Brant bereits geprägt hat; weiter eine an das Werk gebundene Rezeption – der Einfluss des Narrenschiffs und der daraus entstandenen Narrenliteratur; zuletzt eine gattungsbedingte und transgenerische Rezeption durch die Übertragung der Fabelstoffe auf den Meistergesang. Der Umfang der Rezeption von Brants eigenen Fabeln in Sachs’ Meisterliedern ist sehr groß gegenüber dem von den Äsopschen Fabeln in den Übersetzungen durch Steinhöwel (1476), Luther (1530) oder Burkhard Waldis (1548).
Type de document :
Communication dans un congrès
Liste complète des métadonnées

https://hal-unilim.archives-ouvertes.fr/hal-01767123
Contributeur : Florent Gabaude <>
Soumis le : dimanche 15 avril 2018 - 17:54:36
Dernière modification le : mardi 17 avril 2018 - 23:26:02

Identifiants

  • HAL Id : hal-01767123, version 1

Collections

Citation

Florent Gabaude. Die Rezeption des Werkes von Sebastian Brant in Sprüchen und Meistergesängen von Hans Sachs. 53rd International Congress on Medieval Studies, Sektion der Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft, Albrecht Classen, May 2018, Kalamazoo, United States. ⟨hal-01767123⟩

Partager

Métriques

Consultations de la notice

46